Nachgelagerte Versteuerung

Unter nachgelagerter Versteuerung versteht man die Versteuerung von Rentenleistungen zum Zeitpunkt der Fälligkeit. Dabei ist die nachgelagerte Versteuerung nicht in einem absoluten Wert festgesetzt, sondern zeigt lediglich an, dass eine Versteuerung nach einer produktspezifischen Einstufung erfolgen muss.

Seit Einführung des Alterseinkünftegesetzes (AltEinkG) wird die nachgelagerte Besteuerung aller Altersvorsorgeprodukte bis 2040 schrittweise eingeführt.

Zillmerung

Bei Lebens- und Rentenversicherungen wurde (in der Vergangenheit) bei der Berechnung handelsbilanzieller Deckungsrückstellungen, die nach Abschluss anfallenden, aber noch nicht getilgten Abschlusskosten in einem versicherungsmathematisches Verfahren berücksichtigt.

Den bei einer Lebens- und Rentenversicherung ratierlich zu entrichtenden Beiträgen (inkl. Sparbeitragsanteil) wurden die Abschlusskosten sofort entgegen gerechnet, wodurch die Deckungsrückstellung in den ersten Monaten Null betrug.

Altersvorsorge – 3-Schichten-Modell

Allgemeines:
Seit der Rentenreform 2004 und der damit verbundenen Einführung des Alterseinkünftegesetzes (AltEinkG) zum 01.01.2005 wurden die Arten der Altersvorsorge neu geordnet. Die jahrelange Einordnung in "Säulen" musste einer Sortierung in "Schichten" weichen.

Das neue Altersvorsorgesystem sieht künftig ein 3-Schichten-Modell vor:

Investmentsparen

Bei der Suche nach Möglichkeiten der Altersvorsorge stößt man unter anderem auch auf das Thema Investmentsparen. Darunter versteht man die Einzahlung in Investmentfonds in Form eines Einmalbeitrages, eines monatlichen Sparplanes oder einer Kombination aus beidem.

Das monatliche Ansparen (Sparplan), indem ein bestimmter Betrag vom Anleger in die von ihm auswählten Investmentfonds investiert wird, ist für den Vermögensaufbau besonders gut geeignet.

Cost-Average-Effekt

Besonders bei langfristig angelegten Sparformen in Investment- und Aktienfonds bzw. Anlagestrategien, profitieren Sie, aufgrund des regelmäßigen Erwerbs von Anteilen, von schwankenden Kursen! Zum Investitionszeitpunkt (z.B.Besonders bei langfristig angelegten Sparformen in Investment- und Aktienfonds bzw. Anlagestrategien, profitieren Sie, aufgrund des regelmäßigen Erwerbs von Anteilen, von schwankenden Kursen! Zum Investitionszeitpunkt (z.B. monatlich) erwerben Sie zum aktuellen Kurs Anteile der Anlagestrategie.

Riesterzulage / Riesterförderbetrag (ATLANTICLUX RiesterRente)

Die ATLANTICLUX RiesterRente ist von der Zertifizierungsbehörde für Altersvorsorge- und Basisrentenverträge nach dem Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz (AltZertG) überprüft und zertifiziert worden. Dadurch sind die Voraussetzungen gegeben, dass jeder Kunde der ATLANTICLUX RiesterRente die beantragte Riesterzulage entsprechend seiner Besparung erhält. Die Höhe der Zulagen ist auf folgende Beträge maximiert:

Mindesteigenbeitrag (ATLANTICLUX RiesterRente)

Der Mindesteigenbeitrag ist der Betrag, den der unmittelbar Förderberechtigte einer RiesterRente in seinen Vertrag einbezahlen muss, um die maximale staatliche Förderung zu erhalten. Bemessungsgrundlage für die Berechnung des Förderbetrages, ist das rentenversicherungspflichtige Vorjahreseinkommen.

Unmittelbar Förderberechtigte (ATLANTICLUX Riester-Rente)

Personen, die zu dem Personenkreis der unmittelbar Förderberechtigten einer RiesterRente zählen, haben die Möglichkeit, bei Abschluss eines Riestervertrages die Riesterzulage zu beantragen. Dazu müssen sie zu folgende Voraussetzungen erfüllen (geregelt in § 10a EStG):

Unmittelbar zulagenberechtigter Personenkreis
Erwerbstätige / in Beschäftigung stehende Personen:

rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer,

rentenversicherungspflichtige Selbstständige (z. B.

Mittelbar Förderberechtigte (ATLANTICLUX RiesterRente)

Als mittelbar förderberechtigt gelten Ehepartner von unmittelbar Zulageberechtigten, die einen eigenen Altersvorsorgevertrag abgeschlossen haben. Dieser Personenkreis kann ebenfalls eine ATLANTICLUX RiesterRente abschließen und Riesterzulage beantragen.
Die Voraussetzung ist, dass der mittelbar Zulageberechtigte nicht selbst zu dem unmittelbar zulageberechtigten Personenkreis gehört, nicht dauernd vom Partner getrennt lebt und beide ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Europäischen Union oder dem Europäischen Wirtschaftsraum haben (§ 79 Satz 2 EStG).

Mindestbeitrag (ATLANTICLUX RiesterRente)

Der Mindestbeitrag zur Riesterrente wurde zum 01.01.2012 eingeführt und gilt bei allen Riesterverträgen von mittelbar zulageberechtigten Personen.