Invalidität

Invalidität liegt vor, wenn die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit der versicherten Person (Versicherungsnehmer der Fondsgebundenen Rentenversicherung) unfallbedingt dauerhaft beeinträchtigt ist. Eine Beeinträchtigung ist dauerhaft, wenn sie voraussichtlich länger als drei Jahre bestehen wird und eine Änderung des Zustandes nicht erwartet werden kann.“; § 8 Nr. 1 Allgemeine Versicherungsbedingungen der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. für die Zusatzversicherung bei Unfallinvalidität.

Die Schwere einer Invalidität wird in der Gliedertaxe mit einem Invaliditätsgrad in Prozent definiert. Bei Verlust oder völliger Funktionsunfähigkeit der nachstehend genannten Körperteile und Sinnesorgane gelten ausschließlich die folgenden Invaliditätsgrade: