A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z

Schicht 1 | Basisversorgung

Die Basisversorgung wurde zum 01.01.2005 eingeführt und erweitert die kapitalgedeckte Eigenvorsorge um eine zusätzliche Variante. Die Basisversorgung –auch Basisrente bzw. RürupRente genannt – wird in der Ansparphase besonders steuerlich gefördert.

Schicht 2 | Zusatzversorgung (RiesterRente)

Die Schicht 2 der Altersvorsorge wird als Zusatzversorgung bezeichnet und beinhalten Altersvorsorgeverträge der RiesterRente und der betriebliche Altersvorsorge.

SEPA – Single Euro Payments Area

Im Zuge der Europäisierung wird im europäischen Zahlungsraum seit Anfang 2008 zur Angleichung der Zahlungssysteme in Europa ein einheitlicher Standard umgesetzt. Die bis dahin für Auslandsüberweisungen zu benutzende EU-Standardüberweisung wurde durch die so genannte SEPA-Überweisung oder Euro-Überweisung abgelöst. SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area und zeichnet sich dadurch aus, dass mit der SEPA-Überweisung sowohl Inlandsüberweisungen als auch internationale Überweisungen innerhalb der EU, sowie von und nach Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz möglich sind.

Shiften (Investmentfonds, Aktien)

Shiften nennt man den Wechsel von Investmentfonds/Aktien/Anlagestrategien innerhalb einem bestehenden Depot/Versicherungsvertrag. Beim Shiften wird (auch) das bestehende Vermögen (Depotwert/Policenwert) ganz oder teilweise neu investiert.
Bei den meisten privaten Investmentdepots sind beim Verkauf und Kauf von Investmentfonds/Aktien erneute Gebühren/Agio fällig.

Sicherheitsdreieck

Das sogenannte „Sicherheitsdreieck“ basiert auf dem luxemburgischen Versicherungsgesetz von 1991 und ist das luxemburgische System der Investitionsabsicherung. Das Sicherheitsdreieck besteht aus einem vertraglich fixierten Abkommen zwischen den nachfolgenden drei Parteien: Das „Commissariat aux Assurances“ (CAA) als Versicherungsaufsicht, der jeweiligen Versicherungsgesellschaft und einer Depotbank.

Sparzielabsicherung

Die Fondsgebundenen Rentenversicherung der ATLANTICLUX hilft Ihnen Ihre persönliche Altersvorsorge aufzubauen. Die gewünschten Leistungen (Rente oder Kapital im Rentenalter) stellen dabei Ihr Sparziel dar. Um dieses zu erreichen, wählen Sie Ihre Beitragshöhe individuell.

Steuerliche Privilegierung

Eine steuerliche Privilegierung kann sowohl in der Ansparphase als auch in der Leistungsphase (Renten- oder Kapitalauszahlung) vorhanden sein. Dabei ist eine geringere steuerliche Belastung gemeint, so dass die Privilegierung einen steuerlichen Vorteil darstellt.
Steuerliche Privilegierungen sind
- Steuerliche Anrechenbarkeit der Beiträge (Riester, Rürup, bAV)
- Ertragsanteilversteuerung der Rentenleistungen (z.

Switchen (Investmentfonds, Aktien)

Switchen ist ein Fachbegriff, der im Zusammenhang mit dem Wechsel von Investments in einem Depot/Versicherungsvertrag verwendet wird. Die Bedeutung von Switchen ist die Neuausrichtung von zukünftigen Investitionen. Das in den Investmentfonds/Aktien/Anlagestrategien bereits investierte Kapital bleibt unverändert investiert.