Arbeitsunfähigkeit (Sparzielabsicherung)

Im Rahmen der Zusatzversicherung ‚Sparzielabsicherung’ bei der Fondsgebundenen Rentenversicherung der ATLANTICLUX wird bei Arbeitsunfähigkeit die komplette Prämie für die FLV/FRV inkl. der Prämie der Zusatzversicherung bei Unfallinvalidität (sofern abgeschlossen) übernommen. Ferner muss sich der Versicherte wegen dieser Gesundheitsstörungen in regelmäßiger Behandlung eines approbierten und praktizierenden Arztes befinden.

Versicherungsschutz besteht nur, wenn eine Arbeitsunfähigkeit die Dauer von 42 Tagen übersteigt („Karenzzeit“).

Kein Versicherungsschutz besteht bei Arbeitsunfähigkeit unter anderem wenn,
- dem Versicherten ernstliche Erkrankungen wie z.B. Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufs, der Wirbelsäule und Gelenke, der Verdauungsorgane, Krebs, HIV Infektionen/AIDS, psychischer Erkrankungen und chronischer Erkrankungen bei Abschluss bekannt waren
- Krankheiten oder Kräfteverfall absichtlich herbeigeführt wurden
- Schwangerschaft besteht
- eine Sucht (z.B. Drogen- oder Medikamentenmissbrauch) oder eine durch Trunkenheit bedingte Bewusstseinsstörung vorliegt
- psychische Krankheiten oder geistige oder nervliche Störungen vorliegen

(Näheres siehe Versicherungsbedingungen)