Allokation

Der Begriff Allokation wird im Bereich des Investmentmanagements verwendet und steht für Aufteilung oder Verteilung. Bekannte Begriffe sind "Asset-Allokation", "Fonds-Allokation" und "Aktien-Allokation", um nur ein paar zu nennen. Die Allokation von Vermögenswerten hat zum Ziel, in einer Vielfalt von Anlagen investiert zu sein und damit eine große Risikostreuung zu erreichen. Die Allokation nimmt in einem modernen Investmentmanagement-Ansatz einen hohen Stellenwert ein und ist speziell für eine langfristige Wertentwicklung eines Gesamtportfolios verantwortlich. Die Laufzeit von Altersvorsorgeprodukten – wie bei den Produkten der ATLANTICLUX - ist in der Regel über mehrere Jahre bzw. Jahrzehnte geplant. Der auf diesen Anlagehorizont ausgerichtete Ertrag wird stark von der Auswahl und Gewichtung unterschiedlicher Investments bestimmt. Mit einer breiten Streuung (Diversifikation) des Portfolios lassen sich Wertschwankungen deutlich reduzieren, wobei gleichzeitig die Gesamtrendite dadurch nicht wesentlich beeinträchtigt wird.

Der Investmentmanagement-Ansatz der Anlagestrategien der ATLANTICLUX überprüft ständig die Allokation und legt sie monatlich neu fest.